Agility Der Deutsche Schäferhund

Wissenswertes über Agility

Agility – mit Fun und Fitness zum erfolgreichen Team

Agility ist ein Hundesport, dessen Ursprung in England liegt und der seit dem Anfang der 90er Jahre in Deutschland betrieben wird.

Die Übersetzung lautet: Beweglichkeit bzw. Wendigkeit. Dazu gehören Flexibilität, Reaktionsvermögen, sowie geistige- und körperliche Fitness für beide Sportpartner, Hund und Mensch. Idealerweise ergänzen sich diese im Parcours zu einer Einheit. So kann oft ein Teil die Schwachpunkte und Fehler des anderen ausgleichen.

Angelehnt an den Springreitsport hat der Hund einen Parcours, bestehend aus verschiedenen Hindernisarten, zu absolvieren. In korrekter Reihenfolge mit möglichst wenig Fehlern und in kürzester Zeit. Der Parcours wird zu jedem Turnier vom Richter neu entworfen und wiederholt sich nie.
Der Hundeführer hat 5 min Begehzeit. In dieser Zeit hat er die Möglichkeit für sich und seinen Hund die ideale Lauflinie durch den Parcours zu finden.

Regelwerke hierzu sind die Agilityprüfungsordnung des VDH und die Sportordnung des SV. Eingangsvoraussetzung für die Teilnahme im Agility ist die erfolgreich abgelegte Begleithundeprüfung (BH) des Hundes.

Agility lässt sich Solo- und in der Mannschaft ausüben. Der SV bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit Mannschaften zu formieren und in den Ligaturnieren regional und/oder bundesweit gegeneinander anzutreten. Diese Mannschaften werden über die Ortsgruppen gemeldet. Auskunft hierzu geben gerne die SV VDH geprüften Trainer der Ortsgruppen und die LG-Sportbeauftragte.

Hier in der LG Bayern-Nord findet ein jährlicher Mannschaftswettbewerb der Ortsgruppen statt.
Es gibt eine Landeswertung Regionalliga und man nimmt am Spitzensport in der Bundesliga teil.

Die Sportart Agility selbst erfreut sich seit Jahren steigender Beliebtheit. Nicht zuletzt dadurch, da sie offen ist für alle Hundehalter und Ihre Vierbeiner, gleich welcher Rasse und Größe. Der Trend zu einer multikulturellen Gesellschaft spiegelt sich hier wieder und ein Turnier hinterlässt am Ausrichtungsort einen sehr bunten abwechslungsreichen Eindruck dieses aktionsreichen und spannenden Sportes. Über die drei Größen-klassen „Mini“, „Midi“, und „Standard“ wird für die Hunde eine Chancengleichheit und Vergleichbarkeit angestrebt.

Der Deutsche Schäferhund ist in der Regel in der Größenklasse Standard/Large zu Hause und hat somit eine Sprunghöhe von max. 65 cm zu absolvieren. Er kann hier mit seinen ihm typischen Gebrauchshundeigenschaften Arbeitsbereitschaft, Wesensfestigkeit, Triebverhalten, Gelehrigkeit und Führigkeit punkten. Ebenso kann die genetische Veranlagung zum Hüten und die Fähigkeit, in Eigenregie zu arbeiten, hier eingesetzt werden und von Vorteil sein. Vor allem seine Zuverlässigkeit und der ihm eigene Perfektionismus machen Ihn zu einem sehr geeigneten Partner in diesem Sport.

In den Ortsgruppen der Landesgruppe Bayern-Nord finden Agilitysportler und Interessierte, mit Deutschen Schäferhunden, Mischlingen und andersrassigen Hunden sehr gute Trainingsbedingungen unter sachkundiger Anleitung durch SV VDH geprüfte Fachwarte.

Ob nun internationaler Leistungssport, gelegentlicher Wettkampf oder Just for Fun, letztlich entscheidend über Möglichkeiten und Erfolg ist immer das Wohl, die Gesundheit und der Wille beider Partner im Team.
Weitere Informationen erhalten sie bei den Ortsgruppen vor Ort und/oder über die LG-Sportbeauftragte.

Viel Spaß !!

agility_01

 

 

 

 

 

 

X